• Deutsch
  • English

Warum benötigt meine Uhr einen Service?

Bei einem Auto gehören regelmäßige Inspektionen zur Selbstverständlichkeit. Auch wenn bei einer Armbanduhr keine Kräfte wie im Straßenverkehr wirken, ist die Belastung des Materials relativ gesehen allemal vergleichbar.

Führen Sie sich bitte doch einmal folgende Fakten vor Augen:
Angetrieben wird das komplette Uhrwerk durch eine Zugfeder, deren Kraft nur einem Hundertmillionstel einer Pferdestärke entspricht, also 0,00000001 PS.

Je nach Uhrwerk führt die Unruh täglich 432000 bis 864000 Halbschwingungen aus. Ihre Achse dreht sich mit ähnlicher Geschwindigkeit wie ein Schnellzug: mit 140 km/h. Diese schnelle Bewegung wird fünf Mal in der Sekunde durch eine haardünne Spiralfeder abgebremst.

Die Unruhwelle hat an beiden Enden dünne Zapfen, die oft nur sieben hundertstel Millimeter stark sind und damit dünner als ein Haar.
Die Schwingungen der Unruh in einem Jahr entsprechen den Umdrehungen der Räder eines Autos nach 500000 Kilometern. Der Sekundenzeiger erfährt 31,5 Millionen Bewegungen im Jahr. Dies sind nur einige Fakten für die immensen Herausforderungen an das filigrane Material einer Luxusuhr.

Das feine Räderwerk muss laufen wie geschmiert.

Wie bei jeder Maschine unterliegen bewegliche Teile einem Verschleiß. Um den Abrieb gering zu halten, müssen diese Teile mit speziellen Ölen und Fetten geschmiert werden.

Auch moderne hochwertige Spezialöle altern und sind im Laufe der Zeit verbraucht. Es können dann Schäden an den Lagern und Wellen auftreten, die nur durch eine aufwändige Uhrenreparatur behoben werden können.

Eine gut durchgeführte Wartung ist die Basis für die Wertbeständigkeit und die Ganggenauigkeit jeder Luxusuhr. Deshalb empfiehlt sich eine regelmäßige Inspektion und Wartung (Grundüberholung) im zeitlichen Abstand von 3 bis 6 Jahren.

Mit dem Kauf einer Siegfriedson Armbanduhr haben Sie ein persönliches Anrecht auf eine Revision nach 4 Jahren ab Lieferdatum.

Eine solche Grundüberholung beinhaltet folgende Leistungen:

  • komplettes Zerlegen und Reinigen des Uhrwerks
  • Sichtprüfung aller Einzelteile auf Verschleiß und Beschädigung
  • Überprüfung und Einstellung aller Baugruppen des Uhrwerks
  • Ölen und Fetten der Räder und Hebel
  • Reglage des Uhrwerks
  • Funktions- und Gangkontrolle
  • Zerlegen des Gehäuses
  • Aufarbeitung und Reinigung des Gehäuses
  • Ersatz aller Dichtungen
  • Prüfung der Wasserdichtigkeit
  • Zusammenbau
  • abschließend eine mehrtägige Kontrolle der Ganggenauigkeit und der Gangreserve
Kategorien: Allgemein

1 Kommentar

Bernd · 27. Januar 2017 um 19:47

Einfach hervorragend, nun konnte ich sie endlich in der Hand halten bzw. umbinden. Ein Schmuckstück, tolle Handarbeit, sehr viel Liebe zum Detail, einfach wunderschön. Vielen Dank für diese neue Uhrenkreation. Preis- Leistungsverhältnis ist sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.